Rangavilas

AUFGABE
Was macht man, wenn man in Handel und Trendgastronomie einsteigen will, aber keine Listungsgelder verpulvern kann?

LÖSUNG
Man etabliert einen eigenen Club mit internationaler Identität: das Kunst- und Kulturprojekt Rangavilas im Hamburger Kaispeicher A, dem heutigen Träger der Elbphilharmonie. Und wird so mit selbst gesteuerter PR zum Hottest Spot der Szene.

ERGEBNIS
Im Rangavilas wurde mehr Asahi verkauft als in allen übrigen europäischen Outlets zusammen. Zahlreiche Listings europaweit. Rangavilas europäischer Top Ten Club u.a. GQ und Wallpaper.

(Projektteam: C. Vendt, F. Becker, S. Schmidt, H. Pütting, F. Tank)

Guerilla Kampagne Einen Sommer volle Dröhnung